Wirtschaft allgemein

Als Wirtschaft versteht man im Allgemeinen sämtliche Handlungen und Institutionen, die zur Bedarfsbefriedigung dienen. In erster Linie bilden also Unternehmen, sowie private und öffentliche Haushalte die wichtigsten Wirtschaftssubjekte. Die Wirtschaft befasst sich demnach mit der Produktion, dem Verbrauch und der Verteilung von Gütern, die dann den menschlichen Bedarf decken.

Da es sich bei der Wirtschaft um einen zentralen Bestandteil des menschlichen Lebens handelt, erfreuen sich die Wirtschaftswissenschaften als Studienfach enormer Popularität. An praktisch sämtlichen Universitäten und Fachhochschulen existieren deshalb eigene, wirtschaftswissenschaftliche Fakultäten, die sich ausschließlich den wirtschaftlichen Aspekten des Lebens widmen. Aber auch Arbeitnehmer haben durchaus die Möglichkeit, berufsbegleitend ein entsprechendes Studium zu absolvieren, schließlich existieren in diesem Bereich zahllose Fernstudiengänge.

Wegen ihrer enormen Vielseitigkeit gliedern sich die Wirtschaftswissenschaften in mehrere Teilbereiche. So fokussiert die Volkswirtschaftslehre die Zusammenhänge der gesamten Weltwirtschaft oder auch nur einer Nationalökonomie. In der Betriebswirtschaftslehre geht es jedoch um die Prozesse eines einzelnen Unternehmens, sodass hierbei eine vollkommen andere Ebene betrachtet wird.

Wer also eine Karriere im Management eines großen Unternehmens oder Konzerns anstrebt, sollte sich für das Studium der Betriebswirtschaftslehre entscheiden. Angehende Wirtschaftswissenschaftler, die ihre Zukunft in einer öffentlichen Einrichtung oder der Politik sehen, sollten sich dahingegen näher mit der Volkswirtschaftslehre befassen. Neben diesen beiden Schwesterdisziplinen existieren aber auch noch viele, weitere wirtschaftswissenschaftliche Studienfächer, wie beispielsweise Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurwesen oder Wirtschaftspsychologie.

Weiterführende Informationen: